Alles, was du gibst, ist letztlich auch ein Geschenk an dich selbst!

 

 

 

Alles, was du gibst, ist letztlich auch ein Geschenk an dich selbst!

 

Hast du schon einmal das Strahlen in den Augen eines anderen bewusst wahrgenommen, wenn du ihm etwas geschenkt hast? Fühltest du dich in diesem Moment ebenso beschenkt, obwohl du nichts Materielles erhalten hast? Wie bewusst nimmst du Situationen wahr, in denen du etwas geschenkt bekommst?

 

Wenn ein Mensch sich zum Beispiel über deine Zuwendung durch dich, ob nun ideell oder materiell, intensiv freut, ist es wie ein Geschenk an dich selbst. Wenn du vielen Menschen etwas schenkst schickst du eine gebende Energie in die Welt. Damit zeigst du dem Universum, dass du im Vertrauen bist und weißt, dass du großzügig sein darfst. Denn nach dem Gesetz des Ausgleichs wirst du selbst wieder Geschenke zurück erhalten, vielleicht mehr, als du ausgesandt hast. Vielleicht auch in ganz anderem Kontext und von ganz anderen Menschen, doch das Prinzip bleibt erhalten.

 

Menschen die viel geben erhalten letztlich immer eine helfende Hand wenn sie in Not sind. Das Universum vergisst nichts und niemanden. Achte nur darauf, dass du nicht nur gibst. Geben und Empfangen wollen immer im Ausgleich sein. Das ist wie mit dem Einatmen und Ausatmen. Nur eines von beiden geht nicht. Wie so häufig im Leben geht es auch hier um die richtige Balance. Wichtig ist einfach, dass du das Geben genauso wie das Empfangen aus vollem Herzen und mit Freude und Bewusstheit tust.

 

Menschen, die geben um zu bekommen gehen oftmals leer aus und wundern sich, warum das Gesetz des Ausgleichs bei ihnen nicht so funktioniert wie sie es erwarten. Bei Ihnen steht ja nicht das selbstlose Geben im Fokus sondern eigentlich "etwas zurückbekommen wollen". Es ist also Manipulation im Spiel. Doch auch bei diesen Menschen funktionert das Gesetz des Ausgleichs und sie bekommen dann beispielsweise auch Manipulation zurück oder haben es womöglich mit Menschen zu tun, die beim Geben die andere Hand schon wieder aufhalten um zu Nehmen.

 

Der Unterschied zwischen Nehmen und Empfangen ist hier noch interessant. Nehmen bedeutet, ich nehme mir, ohne dass es vielleicht auch so für mich vorgesehen ist. Es ist ein aktiver, selbstbestimmter Akt, der von mir aus geht. Beim Empfangen gibt mir jemand etwas, das für mich bestimmt ist und ich kann es aktiv annehmen, sofern ich es möchte.

 

Du erhältst dabei ständig ganz viele Geschenke des Universums, denen du dir vielleicht gar nicht so bewusst bist. Denn letztlich ist im Leben alles ein Geschenk, jeder Atemzug, jeder Lebenstag, jeder Mensch, der dir begegnet, jeder Baum der vor deinem Fenster wächst, jede Blume, die in deinem Garten blüht  und natürlich alles, was du besitzt. Auch wenn dein Ego jetzt vielleicht aufschreien mag: Ohne den Plan des Universums, dass dir dies zukommen soll, gäbe es dies alles nicht in deinem Leben. Doch mit der Überzeugung, dass du dies alles verdient hast und du dem Leben und den Lebewesen um dich herum viel zu geben hast, wird dieser Fluss nie versiegen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2016 Marion Monika Kaiser, aurum Beratung Coaching

Anrufen

E-Mail

Anfahrt